Lebenslauf

Ich bin Heilpraktikerin , ein deutsches Berufsbild, das die Ausübung der Naturheilkunde durch nicht ärztliche Therapeuten regelt. Für die Ausübung dieses Berufes bedarf es einer speziellen Erlaubnis, um diese zu erhalten, ist es nötig eine Prüfung am Gesundheitsamt zu absolvieren, nachdem eine medizinische und naturheilkundliche Ausbildung durchlaufen wurde. Heilpraktiker/innen sind laut dem Gesetz befähigt therapeutisch zu arbeiten und zu diagnostizieren. 1997 zog ich nach San Sebastian, wo ich seither in meiner Praxis arbeite.

2016

Nach einem kollektiven Prozess zwischen allen Gründungsmittgliedern riefen wir den Verband für Gesundheit und Integrative Medizin ins Leben.

2014

Absolvierte ich die Ausbildung vom französischen Verband AFMO für zelluläre Nutrition

Beendete ich die vierstufige Ausbildung in Berlin zur Timewaver–med Anwenderin.

2012/2013

Formt Timewaver-med Teil meiner Praxis

Studierte ich Grundlagen der Quantenphysik in dem Institut „Quantica“, Deutschland und beendet dieses Studium mit dem Abschlussdiplom „Lifescientist“. Die beiden anerkannten Wissenschaftler Dr. Fritz Albert Popp und Marco Bischof sind Teil des wissenschaftlichen Beirates dieses Instituts.

Während dieser Ausbildung lernte ich Marcus Schmieke, Physiker, Philosoph und Gastprofessor an der Dev University of Sanskriti Haridwar, kennen. Er entwickelte am Anfang zusammen mit Burkhard Heim ein radionisches Gerät, ähnlich den Geräten, die in der Raumfahrt benutzt werden, um die Astronauten im Weltall zu behandeln. Dieses Gerät nennt sich Timewaver-med.

Nahm ich an einer Ausbildung von Wolfgang Strasser in Österreich zur PHEET-Anwenderin teil. PHEET ist eine sehr effektive Kombination von asiatischer Medizin, Kinesiologie und NLP. PHEET wurde von dem belgischen Quantenphysiker Nand van Ouytsel entwickelt.

2011

Nahm ich an den Workshops the Reconnection I/II/III mit Dr. Eric Pearl und an der Masterkonferenz mit Lynne Mc Taggart und Prof. Konstantin Korotkov teil. (München und Madrid). Die Masterkonferenz erweckt mein Interesse für Quantenmedizin .

2007

Beendete ich die Weiterbildung für Fortgeschrittenen als Academic Practitioner innerhalb des japanischen Akupunkturverbandes Toyohari mit der Forschungsarbeit an einem Pilotprojekt: Wie Zungendiagnose angewendet werden kann in der Akupunkturtechnik Toyohari. Diese Forschungsarbeit hat überraschende und unerwartete Resultate über die Zungenveränderungen während einer Toyohari Therapie geliefert.

2005

Begann ich mit dem chinesischen Meister Guo Bingsen eine langjährige Qi Gong Fortbildung in den Stilen Fan Teng Gong und Nei Jing Gong . Diese Fortbildung beinhaltet mindestens eine Stunde tägliche Qi Gong Praxis.

2003

Schloss ich die Ausbildung in Toyohari, japanische Meridiantherapie ab. Dies ist eine Akupunkturtechnik, bei der die Nadeln die Haut nicht perforieren. Ich trat in den japanischen Toyohariverband ein, der außer der japanischen Verbandsorganisation über einen nicht asiatischen Verbandsteil verfügt. Dort nehme ich regelmäßig an den Weiterbildungen teil, die von japanischen Lehrern durchgeführt werden. Seither unternahm ich Fortbildungsreisen nach Japan zu meinen Lehrern.

2000

Spezialisierte ich mich auf japanische Akupunktur mit Steven Birch und Junko Ida. In diesem Jahr nahm ich an der Fortbildung Akupunkturtechniken nach Dr. Manaka teil. Danach absolvierte ich in diesem Bereich ein Praktikum angeleitet von Steven Birch und Junko Ida in Amsterdam (Niederlande)

1997

Nach zwei Jahren Studium in chinesischer Phytotherapie beendete ich erfolgreich den Kurs von Barbara Kirschbaum und Walter Geiger in der Arbeitsgemeinschaft für Akupunktur chinesische Medizin. München(Deutschland).

1996

Beendete ich eine zweieinhalbjährige Shiatsuausbildung an der Schule für Shiatsu Yu Sen, Freiburg (Deutschland).

1995

Schloss ich das Studium Erwachsenpädagogik an der Universität Ludwigsburg ab (Deutschland).

1994

Beendete ich eine Qi Gong Lehrer Ausbildung mit dem chinesischen Meister Zheng Zhang als Qi Gong Übungsleiterin in Freiburg (Deutschland).

1992

Hielt ich einen 10 monatigen Ausbildungskurs in chinesischer Akupunktur ab, der in einem Bildungsprojekt für die Gesundheit der Frau in Nicaragua eingebettet war. (Nicaragua)

IN DEN 90ZIGER JAHREN

Führte ich meine Akupunkturausbildung weiter mit Professor Dr. Claus Schnorrenberger, der mit dem China Medical College Taichun (Taiwan) zusammen arbeitete, sowie mit Dr. Heribert Schmidt, spezialisiert auf japanische Akupunktur in Deutschland.

1989

Begann ich mein Akupunkturstudium in der Schule von Alberto Gonzalez (Mexiko).